Bildungsmesse Lauda

Die Bildungsmesse in Lauda wartet in diesem Jahr mit einem neuen Rekord auf.

Lauda. „Mit 100 Ausstellern sind wir zum ersten Mal dreistellig“, verkündet Dietmar Niedziella, Leiter Berufsbildung der IHK Heilbronn-Franken, stolz. Die Bildungsmesse findet zum 14. Mal statt und hat sich zu einem echten Aussteller- und Besuchermagnet entwickelt.

 

Bereits gestern und auch noch heute präsentieren die 100 Aussteller die Ausbildungsangebote aus den unterschiedlichsten Branchen. Es werden Berufe aus Industrie, Handel und Handwerk, aber auch aus dem Gesundheits- und Pflegebereich vorgestellt. Die Messe soll den Arbeitgebern helfen, ihre Fachkräfte von morgen zu finden, gleichzeitig soll sie Schüler, die kurz vor dem Schulabschluss und dem Sprung ins Berufsleben stehen, bei der Suche nach dem perfekten Ausbildungsplatz helfen.

Die Bildungsmesse in Lauda ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der IHK Heilbronn-Franken, der Handwerkskammer Heilbronn-Franken und der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall Tauberbischofsheim. Felix Fricke, Ausbildungsberater der Handwerkskammer Heilbronn-Franken, sagt: „Wir präsentieren die über 130 Ausbildungsberufe des Handwerks und zeigen, wo die Schüler heimatnah eine Ausbildung machen können.“ Gerade im Nahrungsmittelgewerbe und auf dem Bau sei der Fachkräftemangel derzeit groß. „Aber auch in der Kfz-Branche und im Bereich Elektronik besteht Bedarf“, ergänzt Fricke.

Cornelia Beckert, Bereichsleiterin für die Landkreise Main-Tauber und Neckar-Odenwald bei der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim, hebt vor allem das Konzept der Bildungsmesse in Lauda hervor. „Gerade weil die interessierten Jugendlichen auf Augenhöhe mit den Azubis der Aussteller sprechen können, ist die Bildungsmesse so erfolgreich“, sagt Beckert. Und sie ist sich sicher, dass die interessierten Schüler so auch ganz andere Fragen stellen. Das sei eine tolle Ergänzung zu den Informationen der Ausbilder und die Ausbildungsberater der Agentur und der Kammern und trage mit Sicherheit auch zur geringen Jugendarbeitslosigkeit bei.

Sehr zufrieden zeigt sich Dietmar Niedziella mit den Voranmeldungen der Schüler. „Rund 850 Schüler haben sich vorab angemeldet“, sagt er. Diese seien am gestrigen Freitag zunächst beim Warm-up mit den Ausbildungsberatern auf die Messe vorbereitet worden und dann im 45-Minuten-Takt auf die Messe gekommen.

Ebenfalls sehr zufrieden zeigte sich Niedziella mit der Teilnehmerquote am Berufsorientierungsspiel Bomsus (Berufsorientierung mit Spiel und Spaß). „Von den 850 angemeldeten Schülern macht rund die Hälfte bei Bomsus mit“, verrät Niedziella. Beim Berufsorientierungsspiel Bomsus müssen die Schüler auf die Arbeitgeber zugehen und verschiedene Fragen zu diesen beantworten. „So kommen die Schüler mit den Ausstellern in Kontakt und können ihre Neigungen, Interessen und Fähigkeiten besser kennenlernen“, erklärt Niedziella.

Am heutigen Samstag ist die Bildungsmesse in Lauda nochmal von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Ein Schwerpunkt heute ist die Last-Minute-Börse. Hier finden Ausbildungsplatzsuchende und Kurzentschlossene noch zahlreiche freie Lehrstellen, die sie bereits diesen Herbst antreten können. Allein im Handwerk im Main-Tauber-Kreis stünden noch rund 150 freie Lehrstellen mit Ausbildungsbeginn im Herbst 2018 zur Verfügung“, sagt Felix Fricke von der Handwerkskammer, „vor allem in den Bereichen Nahrungsmittel, Holz und Metall.“

Die IHK Heilbronn-Franken wartet mit rund 500 freien Ausbildungsplätzen in der Region Heilbronn-Franken auf, erklärt Dietmar Niedziella. Großer Bedarf bestehe beispielsweise an Fachkräften für Lagerlogistik, aber auch neue Berufe wie der Kaufmann für E-Commerce seien sehr interessant, betont er.

Bürgermeister Thomas Martens unterstreicht, die Stadt Lauda-Königshofen sei sehr froh, Veranstaltungsort der Bildungsmesse sein zu dürfen. Deshalb habe die Stadt die die Messe auch vom ersten Tag an gefördert und unterstützt. „Das verstehen wir als einen Teil unseres Bildungsauftrags“, sagt Maertens. Gerade die zentrale Lage im Taubertal und die ideale Hallengröße, die Platz für die 100 Aussteller biete, sprächen für den Standort Lauda. Dass mit der Bildungsmesse und dem Weinfest an diesem Wochenende gleich zwei Großveranstaltungen zusammenfallen, betrachtet Maertens nicht als unglücklich, da diese ja nicht konkurrieren. Allein für die städtischen Mitarbeiter, insbesondere die des Bauhofs, sei das eine Herausforderung gewesen. Er würdigte die Bauhof-Mitarbeiter deshalb ganz besonders, dass sie beide Veranstaltungen bestens vorbereitet hätten.

Info: Von der aktuellen Bildungsmesse in Lauda gibt es im fnweb sowie auf dem YouTube-Kanal der Fränkischen Nachrichten auch einen Videofilm.