Historie


1932: Gründung der Baufirma in Tauberbischofsheim durch Josef Brandel

 

1939: Das Unternehmen beschäftigt 10 Mitarbeiter; Bau des Finanzamtes, der Brauerei Zipf und diverse Wohnbauten

 

1949: Nach dem Wiederaufbau des durch den Krieg zerstörten Unternehmens tritt Sohn Günter Brandel als Maurerlehrling ein

 

1950: Bauunternehmen Brandel beschäftigt 50 Mitarbeiter; Zahlreiche kommunale Erschließungen und Kanalisationen

 

1956: Erweiterung des Baugeschäfts auf Tiefbau, Oswald Baumann wird als kaufmännischer Lehrling eingestellt


1957: Gründer und Inhaber Josef Brandel stirbt, das Unternehmen wird zunächst als OHG unter der Erbengemeinschaft weitergeführt

 

1958: Günter Brandel übernimmt nach erfolgreichem Examen zum Bauingenieur die Geschäftsleitung

 

1959: Neubau Schotterladesilo mit Brecheranlage und Brechwerk

 

1960: Oswald Baumann wird die kaufmännische Leitung übertragen

 

1961: Der Umsatz liegt bei über einer Million D-Mark; Erweiterung Werkstatt und Wiegehaus

 

1962: Umwandlung der Firma in Josef Brandel KG

 

1964: Prokura an Oswald Baumann

 

1965: Flurbereinigungen, Erneuerung der eigenen Schotterwerksanlage, Bau von Büro- und Wohnhaus im Stammbergweg 4, TBB

 

1970: Günter Brandel wird Alleingesellschafter

 

1971: Beteiligung an der Tauberbeton


1972: Bau und Einweihung einer neuen Werkstatthalle zum 40-jährigen Firmenjubiläum, Brandel-Bau GmbH

 

1976: Der Kanalbau entwickelt sich für Brandel-Bau zu einem wichtigen Geschäftsfeld, Gründung MBK


1978: Betriebsaufspaltung in Betriebsgesellschaft Brandel-Bau GmbH und Besitzgesellschaft Josef Brandel KG

 

1981: Einweihung Sozialraum im Wiegehaus

 

1982: Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen


1983: Neubau einer Lagerhalle auf dem Bauhof der Firma Brandel

 

1984: Dipl.-Ingenieur (FH) Klaus-Dieter Schmitt tritt ins Unternehmen ein

 

1987: 1. Brandel-Olympiade (weitere folgen)

 

1988: Anbau Lagerhalle, Tag des offenen Schotterwerks 1989

 

1989: Dipl.-Betriebswirt (FH) Chris Baumann tritt ins Unternehmen ein verbunden mit der kompletten Umstellung auf EDV

 

1990: Anbau Büro Stammbergweg, Oswald Baumann wird Gesellschafter

 

1991: Übernahme Bernhard Bau, Schotterwerk wird in die SHB (Schotterwerke Hohenlohe-Bauland) eingebracht

1992: Jubiläum zum 60-jährigen Bestehen mit großer Feier in der Laurentiushalle in Dittwar

 

1993: Klaus-Dieter Schmitt Dipl.-Ing. (FH) wird Geschäftsführer und Gesellschafter

 

1996: Offizieller Ausstieg von Günter Brandel mit großem Abschiedsfest in Hochhausen

 
1996: Klaus-Dieter Schmitt wird alleiniger Geschäftsführer

1998: Brandel-Bau Golfball-Turnier in TBB

 

2000: Komplett-Umstellung der kaufmännischen Bausoftware

 

2005: Auf- und Ausbau Online-Ausschreibungen 

 

2006: Oswald Baumann geht nach 50 Jahren Betriebszugehörigkeit in Rente

 

2007: Brandel-Bau feiert 75-jähriges Jubiläum

 

2007: Chris Baumann wird Gesellschafter und 2008 Prokurist

 

2013: Günter Brandel stirbt kurz vor der Einweihung des neuen Büros

 

2013: Umzug in das neue Verwaltungsgebäude in der Königheimer Str. 100, TBB

 

2015: Große Investitionen in den letzten Jahren in Maschinen, Fahrzeuge, Schalung und Betriebsausstattung

 

2017: Christian Reinhardt wird zum weiteren Geschäftsführer bestellt

2017: Brandel-Bau besteht seit 85 Jahren